Leitungstiefbau

Erdbau   |   Kanalbau   |   Straßenbau   |   Leitungstiefbau   |   Dränagebau   |   Schüttgüter

Schlüsselfertige Ortsnetze (Turn Key, FTTH, FTTB, FTTX)

  • Kommunikationsdatenleitungen verlegen, einziehen/einblasen
  • LWL-/Glasfaserstrecken
  • DSL-Strecken
  • Energieversorgungsleitungen
  • Netzerweiterungen
  • Autobahnverkabelungen
  • Fernstrecken für Energie und Kommunikation
  • Druckrohrleitungen für Gas, Wasser, Abwasser
  • Verlegen von Biogasleitungen im Fräs/Pflugverfahren als Verbindung zwischen Biogasanlage und Blockheizkraftwerk
  • Horizontalspülbohrungen bis Bodenklasse 7

Verschiedene Verlegetechniken ermöglichen uns auch im Leitungstiefbau weit gefächerte Handlungsmöglichkeiten. Auf die unterschiedlichsten örtlichen Gegebenheiten kann durch  unsere Maschinentechnik individuell reagiert werden. Daraus resultieren geringe Belastungen der Bodenstruktur, günstige Baukosten für die Auftraggeber und effizienter Arbeitseinsatz für die Otto Schröder Tiefbaugesellschaft mbH.

Pflugverfahren

Herstellung von überregionalen Fernstrecken – Datenleitungen und Leitungsbau sämtlicher Medien sowie schlüsselfertige Kabelschutzrohranlagen im grabenlosen Verfahren mit max. 2,50 m Deckung in allen Bodenarten.

37_KJ 08-2010 2 (2)

Bild links: Vibrationspflug

Bild rechts: Selbstfahrender Raupenpflug

38_Kabelpflug
39_Pflug4

Fräseinsatz inkl. Einsandung (beide Fotos)

40_Pflug5

Das Fräs- und Pflugverfahren ist besonders schlagkräftig. Verlegeleistungen bis zu 2.000 Meter am Tag je nach Nennweite sind möglich.

Das Einpflügen von Rohren für den Bereich der Ver- und Entsorgung hat sich in den letzten Jahren immer stärker als die kostengünstigste und umweltschonendste Bauweise – gerade in ländlich strukturierten Regionen – herausgestellt.

Während für die Verlegung von Rohren und Kabeln bis zu einem Außendurchmesser von 110 mm und einer Verlegetiefe bis 1,20 m überwiegend Vibrationspflüge mit Kettenlaufwerk eingesetzt werden, kommt bei größeren Rohren ein statischer Raupenpflug mit einem Betriebsgewicht von 36 to und einer Motorleistung von 330 KW zum Einsatz. Mit diesem Pflug können PE-HD Rohre bis zu einem Außendurchmesser von 280 mm bei einer maximalen Verlegetiefe bis ca. 1,80 m verlegt werden.

Zur Vermeidung von ungewollten Hoch- und Tiefpunkten ist es möglich, mittels Laser und Automatiksteuerung eine exakte Tiefenlage der Leitung sicherzustellen.

Die Verlegung im grabenlosen Verfahren im Rohrleitungsbau erfolgt gemäß dem DVGW Arbeitsblatt GW329.

Bauprojekte rund um Biogasanlagen

Für Bauprojekte rund um Ihre Biogasanlage sind wir Ihr kompetenter Ansprechpartner.

Ob Erdbau, Leitungsbau für die Verlegung der Biogasleitung oder die Herstellung Ihres Fahrsilos – wir stellen Ihnen unsere geballte Leistung zu günstigen Preisen zur Verfügung.

Für die Verlegung von Gasleitungen zwischen den vorhandenen, meistens außerhalb gelegenen Biogasanlagen und neu zu errichtenden Blockheizkraftwerken in unmittelbarer Ortsnähe bietet sich das Fräsverfahren als kostengünstige Alternative zur herkömmlichen Verlegetechnik an. Die Verlegung erfolgt in Anlehnung an das DVGW-Arbeitsblatt GW 324, wie es auch in der öffentlichen Gasversorgung Anwendung findet.

41_Bilder Werbung Biogas 004

Die landwirtschaftlichen Fahrsilos/Siloanlagen werden den technischen Anforderungen entsprechend hergestellt. Die Befestigung der Bodenflächen besteht aus Walzasphalt. Ganz nach Ihren Anforderungen erfolgt die Ausführung ohne bzw. mit Seitenwänden. Diese werden fachgerecht als schräge Wand nach der „Traunsteiner-Bauweise“ oder mit T-, L- und U-Elementen erstellt. Für die entstehenden Gärsäfte werden säurebeständige Ableitungen eingebaut.

42_2011-11-01 12.24
43_DSCN0784
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Sie haben die Idee – Wir haben das passende Konzept

Horizontales Spülbohrverfahren

Seit Seit über 15 Jahren hat sich die grabenlose Rohrverlegung im Spülbohrverfahren (HDD) technisch so weit entwickelt, dass heute Kabel- und Rohrverlegungen in Ortschaften bis hin zu den Zentren der großen Städte ohne diese Verfahren nicht mehr denkbar sind.

Gerade dann, wenn unter der Oberfläche zwischen den vorhandenen Versorgungsleitungen nicht einmal mehr ein Kinderspaten passt und /oder die Oberflächen hochwertig hergestellt sind, haben Horizontalbohrgeräte, die technisch auf dem neusten Stand sind, die Möglichkeit, in größeren Tiefen ihre Trasse herzustellen. Hierbei ist es möglich, große Entfernungen von bis zu 400 m Länge zu überbücken. Maximale Bohrlochdurchmesser von 600 mm sind hierbei möglich. Die Anforderungen an das Bedienpersonal sowie die Bauleitung sind hierbei gerade in den Stadtlagen sehr gestiegen.

40202

4020 AT Ditch-Witch

Geeignet für Bohrprojekte mit einem Bohrdurchmesser bis max. 500 mm.
Versorgungsleitungen oder Schutzrohrleitungen bis mindestens 300 m Länge.
(Werkstoff HDPE oder Stahlschutzrohr).
Die Maschine ist ein eigenständiges, von der Oberfläche arbeitendes, flüssigkeitsgestütztes, mechanisches Horizontal Nassbohrgerät für normale und felsige Böden der Bodenklasse 1-7

Technische Daten:
Zugkraft: 178 kN / 17,8 to
Leistung: 142 kW / 190 PS
Bentonitmischanlage

Um diesen immer weiter wachsenden Ansprüchen gerecht zu werden und konkurrenzfähig zu bleiben, werden unsere Mitarbeiter regelmäßig geschult. Die Prüfungen gemäß DVGW Arbeitsblatt GW 329 für die Fachaufsicht, Bauleitung und Maschinenführer sind erfolgreich von unseren verantwortlichen Mitarbeitern abgelegt worden. Zusätzlich nehmen wir mit unseren Mitarbeitern an regelmäßig statt findenden Schulungen für Spülungstechnik sowie an Weiterbildungen für Ortungs- und Maschinentechnik teil. Wir arbeiten gemäß der Qualifikation DVGW 321 GN 2.

Wir planen Ihre Bohrung und führen alle Arbeiten für Sie fachgerecht aus.